Reisevorbereitungen

In der guten Gesellschaft der Individualisten ist es auch für uns selbstverständlich, Costa Rica auf eigene Faust zu bereisen - selbstverständlich nicht ohne vorher die Kataloge der Reiseveranstalter zwecks Meidung der meistfrequentierten Reiseziele zu studieren.

Nach Festlegung des Abreisedatums vom 17.04.2008 und des Rückreisedatums vom 02.05.2008 beginnen unsere Vorbereitungen mit der Bestimmung der geeignetsten Flugverbindung. Angesichts der mit gut 2 Wochen ohnehin schon um 1 Woche zu kurz bemessenen Reisedauer, entscheiden wir uns für diejenige mit der kürzesten Reisezeit und damit für IBERIA von Zürich über Madrid Barjas nach San José, Aeropuerto Internacional Juan Santamaría.

Auch bei der Wahl des Fortbewegungsmittels in Costa Rica selbst ist schliesslich die Kürze der Reisedauer für den Entscheid zugunsten eines Mietwagens massgebend, Beeinträchtigung der Reiseerlebnisse durch die Autokabine hin oder her. Busverbindungen sind in Costa Rica zwar zahlreich, direkt und günstig, verlaufen jedoch alle sternförmig von San José aus, was die Reisenden immer wieder zu zeitraubenden Umwegen über die Hauptstadt zwingt.

Schliesslich zeigt uns unsere Tagesplanung aufgrund der kurzen Reisedauer, dass unsere Vorstellung wohl ein Traum bleiben wird, ganz Costa Rica bereisen zu können. Schweren Herzens entscheiden wir uns daher, den Süden und die Penisula de Osa nicht zu besuchen.

Hotels bzw. Cabinas reservieren wir am Anfang und am Ende der Reise: Einerseits ist es Ende der Hochsaison möglicherweise schwierig, für 6 Personen eine bezahlbare Unterkunft zu finden. Andererseits nehmen uns damit aber die Möglichkeit, auch einmal länger als vorgesehen an einem Ort zu verbleiben.